Zum Seitenanfang
#Shopping
23. Mai 2024

Hören, schmecken, lesen

Produzent:innen stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt und der Umgebung?

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor. Hinweise auf innovative Produkte nehmen wir per E-Mail an die Adresse info@stadtmagazin-bremen.de entgegen.

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor. Hinweise auf innovative Produkte nehmen wir per E-Mail an die Adresse info@stadtmagazin-bremen.de entgegen.

Maritimes Hörvergnügen: Neuer Podcast der „Erlebnis Bremerhaven GmbH“

Bremerhaven hat mit faszinierenden Wissenschaftler:innen und anderen spannenden Menschen viele interessante Geschichten zu erzählen. Diese werden künftig im neuen Interviewpodcast „Vom Deich ins Ohr“ von der Erlebnis Bremerhaven GmbH zu hören sein. Neben den Mitarbeiterinnen Kira Grüning und Dörte Behrmann ist ab sofort Corinna Brand die Dritte am Mikrofon. Als Wissenschaftkoordinatorin der Stadt öffnet sie die Türen in die Labore und zu den Wissenschaftler:innen, um deren Arbeiten und Forschungsergebnisse einer großen Öffentlichkeit vorzustellen. Hochkarätige Einrichtungen erweitern mit diesem Podcast ihr Angebot in der Wissenschaftskommunikation und erhalten persönliche Botschafter:innen zum Lauschen.

Zu hören sind die neuen Folgen von „Vom Deich ins Ohr“ im vierzehntägigen Rhythmus überall dort wo es Podcasts gibt.

Foto: Enthusiast Gin

„Enthusiast Gin“ aus Bremerhaven

Der seit 2021 mehrfach ausgezeichnete „Enthusiast Gin“ aus Bremerhaven ist aus dem Umland der Seestadt direkt in den Fischereihafen an die Nordseeküste umgezogen. Dies nutzte das Unternehmerduo, bestehend aus Vater Jörg Eilers und Sohn Kilian Eilers, für ein neues Design der Marke. Klassischer und eleganter sollte es sein, um den besonderen Inhalt der Flasche widerzuspiegeln. Anderthalb Jahre haben sie an der Umsetzung gearbeitet. In liebevoller Handarbeit wird der Gin nun am neuen Standort im Fischereihafen hergestellt, abgefüllt und auch von außen veredelt. Aktuell stellt die „Eilers & Eilers Manufaktur“ zwei Sorten her: den „Arctic Dry“ Gin mit Fichtensprossen aus der Arktis und London-Dry-Gin sowie den „Deep Ocean“ Gin mit Algen aus dem Atlantik, ebenfalls mit London-Dry-Gin.

„Enthusiast Gin“, jeweils 0,5 Liter, 45 % Vol., 39,95 Euro. Erhältlich im
„Made in Bremen“-Kaufhaus oder online unter www.madeinbremen.com.

Ganz schön garstig: „Keine Diskriminierung von Dinosauriern!“ von Markus Tönnishoff

In seinem vierten Satireband mit dem Titel „Keine Diskriminierung von Dinosauriern!“ schildert der Bremer Journalist und Autor Markus Tönnishoff eindringlich, dass scheinbar ungewöhnliche Vorgänge normal sein könnten. Er befasst sich dabei unter anderem mit der Frage, ob Erdnüsse menstruieren können. Zudem stellt der Autor dar, warum der sogenannte deutsche Auslandsgeheimdienst oft nichts weiß und wie er herausfinden will, warum er nichts weiß. Überdies schildert Bundeskanzler Olaf Scholz in einem Interview, weshalb er gegen Atomkraft ist, aber gegen Atome an sich nichts hat. Zudem hat Tönnishoff herausgefunden, dass mittlerweile selbst Petrus die Gendersprach:innen versteht und beherrscht. Professor Dr. Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache, sagte über Tönnishoffs Satiren, dass er sich lange nicht mehr so gut amüsiert hätte.

Erschienen im Verlag Tredition, 154 Seiten, 11,90 Euro.

„Mousse mit Schuss“ : Der neue Nordsee-Krimi von Lili Andersen

Lili Andersens neues Buch „Mousse mit Schuss“ handelt vom neuesten Einsatz der leidenschaftlichen Köchin und Detektivin Louise Dumas aus dem Elsass. Auf dem Pellwormer Friedhof wird ein Mordopfer entdeckt, vom Pfeil einer Armbrust niedergestreckt. Es ist der gefeierte Theaterschauspieler Ron Schubert aus Bremen. Er sollte kurzfristig für den erkrankten Hauptdarsteller in der geplanten Sommeraufführung eines Historienstücks der Pellwormer Laienspieltruppe einspringen. Louise, die in dem Stück ebenfalls eine kleine Rolle spielt, ist Ron bereits zuvor auf Sylt begegnet. Dort hatte er während eines Poloturniers einen mysteriösen Unfall, da sein Pferd plötzlich scheute. War dies bereits ein erster Mordversuch? Die Detektivin kann es nicht lassen und nimmt selbst die Ermittlungen auf.

Erschienen im Heyne Verlag, Broschur, 303 Seiten, 12 Euro oder 8,99 Euro als E-Book.

Foto: Borgfelder Whisky Kontor

„Devils Moor 10“ aus dem „Borgfelder Whisky Kontor“

Das „Borgfelder Whisky Kontor“ hat eine neue Kreation namens „Devil’s Moor 10“ herausgebracht. Die Idee für den Namen ist vom Teufelsmoor abgeleitet, welches in der Nähe von Bremen liegt. Der Whisky ist eine harmonische Komposition hervorragender Single-Malt-Whiskys aus verschiedenen Regionen Schottlands. Jeder dieser Whiskys hat dabei für mindestens zehn Jahre die für ihn jeweils typische Fassreifung erfahren. Geschmacklich verbindet der „Devils Moor 10“ fruchtige und frische Noten der Speyside mit würzigen der Highlands, abgerundet durch die Sherryfass-Reifung. Ebenfalls präsent ist eine angenehme, süßliche Torfnote von der Insel Islay.

„Devil’s Moor 10“, 0,5 Liter, 43 %, 54,90 Euro. Online erhältlich unter www.borgfelderwhiskykontor.de.

Vivien Catharina Altenau: „Amaryllis“

„Amaryllis“ heißt das mittlerweile vierte Buch und zweiter Roman der Bremer Autorin Vivien Catharina Altenau, das kürzlich im Sadwolf Verlag erschienen ist. Die dystopische Novelle beschreibt die Geschichte zweier Liebenden und greift aktuelle Gesellschafsthemen im Kontext der Pandemie auf. Es geht um die Konsequenzen der großen Themen wie Entfremdung und Fremdenfeindlichkeit, die sich im Kleinen spiegeln. Aber auch um die individuellen Auswüchse wie Angst, Verlust und Hass. Eine Geschichte, die durch kurze Episoden unterbrochen wird, welche die Handlung auf einer Metaebene einordnen und so fast unbemerkt, Stück für Stück die nahende Bedrohung ins Herz der Leser:innen sickern lässt.

Erschienen im Sadwolf Verlag, Klappenbroschur, 116 Seiten, 12,99 Euro.

Weitere Beiträge