Zum Seitenanfang
Foto: FR
#Bremer Köpfe
6. Februar 2023

Intimes Konzerterlebnis: Dwill Crooning im Studio Nord

Ein Nachbericht: Rat-Pack-Klassiker mit Big-Band und mehr

Ein Nachbericht: Rat-Pack-Klassiker mit Big-Band und mehr

 

 

Am vierten Advent luden Dwill Crooning und seine Big-Band zu einem intimen Konzerterlebnis im geschichtsträchtigen Studio Nord. Die Tickets für das außergewöhnliche Event waren stark begrenzt. So scherzte Crooning zu Beginn, dass der Besuch nicht selbstverständlich sei: „Gerade lief ja noch das Endspiel der Fußball Weltmeisterschaft.“ Den eisigen Temperaturen zum Trotz heizte der Sänger seinem Publikum von Beginn an ein.

Los ging es mit klassischen Songs des berühmten Rat-Pack, bestehend aus Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., deren berühmteste 60er-Jahre-Hits Crooning im eigenen Stil interpretierte. „Im ersten Teil hört ihr Klassiker, danach geht es in der Zeit vorwärts, lasst euch überraschen.“ Für eine kleine Jazz-Session sorgte Gastsängerin Tina Lübbe. Mit einigen amüsanten Anekdoten und Songs von Elvis Presley endete der erste Teil des Konzerts.

Nach der Pause folgte der angekündigt musikalisch aktuellere Teil. Crooning interpretierte Nummer-Eins-Hits der 80er und 90er Jahre im Stil des Rat-Pack. „Stellt euch vor Frank, Dean und Sammy hätten zehn Jahre länger gelebt und die folgenden Songs auf ihre Weise interpretiert.“

Was folgte waren spannende Versionen bekannter Nummern wie „Shout“, „Take On Me“ und „Livin’ la Vida Loca“ im Big-Band-Stil. Die Arrangements wurden für Crooning und Band exklusiv in den Niederlanden geschrieben. Die neuen Swing-Versionen von „Black Velvet“ und „Have You Ever Really Loved a Woman“ stellten sogar eine Weltpremiere dar, welche vom Publikum energetisch gefeiert wurden. Passend zum Advent gab es sogar noch ein Weihnachtsduett zwischen Crooning und Lübbe.

Im Studio selbst war die Akustik hervorragend, die einzelnen Instrumente der Musikerinnen und Musiker klangen glasklar. Dwill Crooning bot sogar an, Gehörschutz zu verteilen, wenn es einigen zu laut werden würde. Mit einem Hörschaden ging jedoch keiner der Gäste nach Hause, sie summten eher die neuen Crooning-Versionen klassischer Songs.

Die Dwill Crooning Version von „Livin’ la Vida Loca“ ist auf allen Musikportalen wie Apple Music, Amazon und Spotify verfügbar.
Mehr Infos zu Dwill Crooning unter  www.dwillcrooning.com und www.youtube.com/@dwillcrooning7276

Weitere Beiträge