Zum Seitenanfang
Foto: Marco Meister
27. Februar 2024

„Wurstgate“ in der Sögestraße

Schwein aus tiefgekühlter Wurst neben Bronzeschweinen ausgestellt

Der eine oder die andere musste zweimal hinschauen. Am Freitagmorgen, 9. Februar, war die Herde der Schweine in der Sögestraße um ein Exponat reicher. Das „neue“ Schwein wurde allerdings nicht aus Bronze, sondern aus tiefgefrorener Wurst erstellt.

Der eine oder die andere musste zweimal hinschauen. Am Freitagmorgen, 9. Februar, war die Herde der Schweine in der Sögestraße um ein Exponat reicher. Das „neue“ Schwein wurde allerdings nicht aus Bronze, sondern aus tiefgefrorener Wurst erstellt.

Es wird vermutet, dass der als “Bremer Banksy” betitelte Künstler, der schon 2020 mit einem “Mann mit Einkaufswagen” in den Wallanalgen für Aufsehen gesorgt hatte, hinter der Aktionskunst steckt. Zusätzlich zu dem neuen Schwein fanden sich zahlreiche leere Wurstverpackungen in unmittelbarer Nähe. Während viele Bremer:innen das neue  Kunstwerk bestaunten und darin einen kritischen Ansatz sahen,  machte die Polizei kurzen Prozess und entfernte die Wurst-Sau bereits nach kurzer Zeit.  Auch die Verpackungsreste sollen unterdessen beseitigt worden sein.

Weitere Beiträge