Zum Seitenanfang
Außenansicht der 2bACTIVE BASE Foto: Max Stascheit
#Bummeln in Bremen
23. April 2024

„Wir wollen Sport erlebbar machen“

Modellprojekt „2bACTIVE“ startet mit Sportangeboten

In der Bremer Innenstadt gibt es einen neuen Anlaufpunkt für Sportbegeisterte: In der Hutfilter Straße 2-4 hat am Donnerstag, 14. Juni, die „2bACTIVE BASE“ eröffnet. Im doppelstöckigen Gebäude erwartet Interessierte neben sportlichen Produkten auch ein Treffpunkt für Veranstaltungen und Bewegungsangebote.  

In der Bremer Innenstadt gibt es einen neuen Anlaufpunkt für Sportbegeisterte: In der Hutfilter Straße 2-4 hat am Donnerstag, 14. Juni, die „2bACTIVE BASE“ eröffnet. Im doppelstöckigen Gebäude erwartet Interessierte neben sportlichen Produkten auch ein Treffpunkt für Veranstaltungen und Bewegungsangebote.  

Andreas Heyer, Werner Richow und Sven Wiebe am Tischkicker Foto: Max Stascheit

Im Erdgeschoss werden lokale Produkte angeboten, unter anderem Second Hand Sportbekleidung. Im zweiten Bereich, genannt „Active Space“ stehen kostenlos nutzbare Tischkicker.
Zudem sind Bewegungs- und Sportkurse geplant, dessen Räumlichkeiten von Gruppen und Vereinen angemietet werden können. In der „Chill-Out-Area“ werden nach sportlichen Aktivitäten kalte Getränke angeboten. In den Sommermonaten ist zudem auf dem gegenüberliegenden Ansgarikirchhof ein Tischtennis-Turnier angedacht, das sich durch die ganze Bremer Innenstadt ziehen soll. Auch vielseitiger Spitzensport steht auf dem Programm.

Das Projekt ist Teil des Programms „Restart Wirtschaft Innenstadt“ und wird mit rund 315.000 Euro aus Bremer Fonds gefördert. Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH hat die leerstehende Fläche angemietet und für ein Konzept zum Thema „Urbaner Sport“ ausgeschrieben.

„Wir wollen den Handel stärken und streben eine Neunutzung an. Nicht nur junge Menschen erwartet ein attraktives Angebot aus Sport, Handel und Veranstaltungen in der City“, so Staatsrat Sven Wiebe. Mit dem Projekt, welches in dieser Form bis Ende des Jahres bestehen soll, solle Leerstand entgegengewirkt und die Innenstadt aufgewertet werden. Das gestartete Pilot-Projekt soll zudem dafür sorgen, dass weitere Vielfalt in die Bremer Innenstadt einzieht. „Wir wollen Sport erlebbar machen, mit After Work und After School Events und das inmitten der Innenstadt“, erklärt Andreas Heyer, Vorsitzender des WFB. „Wir fühlten uns bei der Planung wie Regisseure mit einem sensationellen Drehbuch, jetzt muss der Film entstehen“, beschreibt Heyer den Projektprozess.

In den ersten Monaten soll sich zeigen, wie das Projekt angenommen wird. „Daraus soll im besten Fall mehr werden und weitere solcher Projekte folgen“, sagt Werner Richow, Geschäftsführer vom Betreiber Sportplatz.

Weitere Beiträge