Zum Seitenanfang
Foto: Frank Thomas Koch
28. Februar 2024

Neue Runde für den Mikrozensus

Ausgewählte Haushalte in Bremen und Bremerhaven erhalten bald Post vom Statistischen Landesamt

Ausgewählte Haushalte in Bremen und Bremerhaven erhalten bald Post vom Statistischen Landesamt

Auch in diesem Jahr befragt das Statistische Landesamt Bremen rund 5300 Haushalte in Bremen und Bremerhaven im Rahmen des Mikrozensus 2024. Welche Sprache wird vorwiegend zu Hause gesprochen? Gibt es im Haushalt einen Internetzugang? Liegt die Arbeitsstätte in der Gemeinde des Wohnorts? So lauten ausgewählte Fragen. Aber auch persönliche Merkmale wie Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Schulabschluss, Erwerbstätigkeit und Altersvorsorge werden erfragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht übrigens gesetzliche Auskunftspflicht. Datenschutz und Geheimhaltung sind umfassend
gewährleistet.

Den Mikrozensus als deutschlandweite Haushaltsbefragung gibt es bereits seit 1957. Seit 2021 sind weitere, EU-weite Erhebungen integriert, in diesem Jahr geht es beispielsweise um das Pendlerverhalten.

Die umfassende Befragung liefert Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Struktur sowie zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung oder zur Wohnsituation und ist damit eine wichtige Grundlage für Planungen und die Entscheidungsfindung in Politik und
Verwaltung.

Für die Auswahl der befragten Haushalte werden Straßenzüge und Gebäude nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Bewohner:innen werden innerhalb von fünf aufeinanderfolgenden Kalenderjahren insgesamt bis zu viermal befragt und erhalten dafür zunächst Post vom Statistischen Landesamt Bremen. Damit wird die amtliche Befragung angekündigt. Diese erfolgt kontaktlos, also online, telefonisch oder mittels Papierfragebogen. Die Zugangsdaten für die Onlineversion der Befragung sind bereits im ersten Anschreiben enthalten und ermöglichen so die größte zeitliche Flexibilität.

Weitere Infos unter www.statistik.bremen.de/mikrozensus

Weitere Beiträge