Zum Seitenanfang
Inklusionsbeauftragter Frank Schurgast. Foto: Daniel Stöckl
#Bildung
12. April 2024

Mehr Teilhabe ermöglichen

Erster Fachtag „Inklusion Nord 2023“ Anfang Juli in Bremen-Nord

Inklusion ist eine gesellschaftliche Verpflichtung, die nur gemeinschaftlich erfolgreich gestaltet und bewältigt werden kann. Zum ersten Mal findet in Bremen-Nord am Samstag, 8. Juli, eine Inklusionstagung statt, bei der vernetzt und verbunden werden soll. Die Idee zur „Inklusion Nord 2023“ stammt vom Inklusionsbeauftragten und SPD-Politiker Frank Schurgast. Organisiert wird der Fachtag vom Schönebecker Inklusionsnetzwerk.

Inklusion ist eine gesellschaftliche Verpflichtung, die nur gemeinschaftlich erfolgreich gestaltet und bewältigt werden kann. Zum ersten Mal findet in Bremen-Nord am Samstag, 8. Juli, eine Inklusionstagung statt, bei der vernetzt und verbunden werden soll. Die Idee zur „Inklusion Nord 2023“ stammt vom Inklusionsbeauftragten und SPD-Politiker Frank Schurgast. Organisiert wird der Fachtag vom Schönebecker Inklusionsnetzwerk.

Der Institution ist es ein Anliegen, dass Inklusionsthemen aus Bremen-Nord Beachtung finden und nicht über betroffene Menschen gesprochen wird, sondern mit ihnen. Bereits in der Vorbereitungszeit wurden Akteure aus Politik, Religion, Wohlfahrt und Gesellschaft mit in die Planung und Gestaltung einbezogen.

Die Themenschwerpunkte der „Inklusion Nord 2023“ sind Sexualität und Behinderung, Inklusion durch Sport und Gefahren durch E-Scooter. Außerdem wird es vier Workshops geben, in denen sich Interessierte über Verständliche Sprache, einen Minibus der Deutschen Bahn und barrierefreies Leben in der Stadt informieren können. Alle Workshops sind angelehnt an Themen, die für Menschen mit Behinderungen interessant sind. Zudem wird ein neuartiges Exoskelett vorgestellt. Es soll Menschen mit einer Rückenmarksverletzung ermöglichen, durch motorisierte Hüften und Knie wieder aufrecht zu stehen, zu gehen sowie Treppen hinauf- und hinabzusteigen.

Als Veranstaltungsabschluss wird es eine Podiumsdiskussion zum Thema Inklusion durch Sport geben. Kernaussage dabei ist die Feststellung, dass es keine Norm für das Menschsein gibt. Ob hörgeschädigt und sehgeschädigt, mit Lernschwierigkeiten oder körperlicher Behinderung: Es soll ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in Sportvereinen gefördert werden. Die Angebote im Sportverein sollen für alle zugänglich sein. Alle sollen mitmachen, keiner soll ausgeschlossen werden.
Als Gäste des Fachtags werden unter anderem Bürgermeister Andreas Bovenschulte sowie die Grünen-Politikerin Katrin Langensiepen erwartet.

Samstag, 8. Juli, Gustav-Heinemann-Bürgerhaus Vegesack, 10 bis 18 Uhr

Weitere Informationen: www.inklusionnord.de

Weitere Beiträge