Zum Seitenanfang
Foto: Pixabay
#Bremer Produkte
24. Juli 2024

Knackiges, Cremiges und Lesbares für die Sommerzeit

Produzent:innen stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt und der Umgebung?

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer vor Ort einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie zu sparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor. Hinweise auf innovative Produkte nehmen wir per E-Mail an die Adresse info@stadtmagazin-bremen.de entgegen.

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. Ihre Angebote haben aber noch einen weiteren Vorteil: Wer vor Ort einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie zu sparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor. Hinweise auf innovative Produkte nehmen wir per E-Mail an die Adresse info@stadtmagazin-bremen.de entgegen.

Geobag und Sonnenschutz bei Made in Bremen

Braun werden, ohne gefährlichen Sonnenbrand? Mit der Sonnencreme LSF 30 von Biomaris sind Urlaubende gut geschützt. Die wasserfeste Creme mit ausgewogener Schutzbalance bietet hohen Schutz, vor allem für sonnenempfindliche Gesichtshaut. Auch lichtbedingter Hautalterung soll mit der integrierten Pflege entgegengewirkt werden.

Erhältlich ist eine Auswahl der Biomaris Produkte im „Made in Bremen“-Kaufhaus. Die Sonnencreme (LSF 30) in der 75-ml-Tube kostet 22,95 Euro.

Der Geobag ,,Weltenbummler“ von „Bremer Deern“ ist ein wahres Multitalent: Er kann als Kosmetik-, Stifte- oder Krimskramstasche verwendet werden. Somit ist alles Wichtige für einen sonnigen Tag am See oder Strand sicher an einem Ort verstaut. Das Weltkartenmotiv wird individuell verarbeitet und kann variieren.

Erhältlich sind die Taschen von der „Bremer Deern“ im „Made in Bremen“-Kaufhaus für 27,95 Euro.

Brainfood statt Junkfood: „Das Gemüseabo“ beliefert Unternehmen mit Bio-Lebensmitteln

Ein Schokoladenkeks hier, ein Stückchen Geburtstagskuchen von der lieben Arbeitskollegin dort, und mittags schnell zum Imbiss um die Ecke – gesunde Ernährung im Büro ist für viele eine Herausforderung. Dieser haben sich die Macher:innen von „Das Gemüseabo“ angenommen: Der Familienbetrieb aus Dörverden versorgt Unternehmen in Bremen und umzu mit Obst und Gemüse sowie Snacks in Bioqualität. Regionalität, Nachhaltigkeit und Frische stehen dabei außerdem im Fokus. Mit der „Bürokiste“ gibt es arbeitsplatztaugliche, gesunde Lebensmittel bequem im Wunsch-Abo. Interessierte können sich ihre „Bürokiste“ individuell zusammenstellen.

„Das Gemüse-Abo“ ist in drei verschiedenen Größen erhältlich, die kleinste kostet 20 Euro. Zu bestellen über www.gemueseabo.com

200 Jahre Kunstverein: Ein Jubiläumsband zum Lesen und Anschauen

Mit dem Ziel, „den Sinn für das Schöne zu verbreiten und auszubilden“ sowie „allmählich Kunstsachen zu sammeln und diese Sammlung zugänglich zu machen“, gründeten Kunstfreunde im November 1823 den Kunstverein Bremen. Im Laufe seiner zweihundertjährigen Geschichte ist es dem Verein gelungen, ein eigenes Museum zu bauen und eine große und bedeutende Sammlung zusammenzutragen. Heute zählt die Kunsthalle Bremen zu den national wie international bedeutenden Museen.
Die knapp einhundert Beiträge im Jubiläumsband zum 200. Geburtstag zeichnen ein vielstimmiges und breites Panorama. Abgebildet sind bekannte Meisterwerke wie auch vergessene Schätze aus dem Depot, sie werden ergänzt durch historische Fotografien oder bedeutende Archivalien. Sie bieten einen ebenso informativen wie unterhaltenden Streifzug durch die vergangenen zwei Jahrhunderte des Kunstvereins Bremen.

Erschienen im Carl Schünemann Verlag, 224 Seiten, 25 Euro.

Ohrenschmaus op Platt: Neues Album von Knipp Gumbo

Bremens Musikszene ist vielseitig, sowohl in Genres als auch in Dialekten. Bestes Beispiel sind Knipp Gumbo und ihr neues Album. Der Klassiker „Jackson“ von Johnny Cash und June Carter erscheint in plattdeutschem Gewand als „Wi fohrt na Jackson“, umgesetzt vom Duo Annemaaike Bakker und Knipp Gumbo. „Dreemol verloren“, im Original „Three Time Loser“, wurde durch den Rhythm ’n’ Blues- und Soul-Sänger Wilson Pickett zum Klassiker. Und wie klingt der Prince-Song „I can’t make you love me“ bei Knipp Gumbo? So: „Ik kann di den Mann för’t Leven nich geven“! Den Abschluss macht „Besser ohne sie“, ein Lars-Köster-Eigengewächs.

Erschienen beim Label Elbtonal, erhältlich für 9,50 Euro inklusive Versand, zu bestellen über www.knippgumbo.de.

In die Pedale treten Aktuelle „Rad & Tour“-Ausgabe für vielseitige Fahrradexkursionen

Es gibt wenige Städte, in denen so viel geradelt wird wie in Bremen. In der vierten Ausgabe des erfolgreichen Formats „Rad & Tour“, veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), werden 22 komplett neue Touren vorgestellt. Sie führen durch Bremen und das reizvolle Umland und enthalten immer eine Kartenskizze, eine genaue Wegbeschreibung, digitale Tracks sowie wunderschöne Bilder und Eindrücke von unterwegs. Fast alle starten und enden an einem Bahnhof, manche kann man unterwegs auch abkürzen, um mit der Bahn zurückzufahren. Darüber hinaus gibt es mehrere Servicethemen, beispielsweise zum Thema Navigation mit GPS und App, zur Mitnahme von Hunden am oder auf dem Rad sowie ein ABC für Tourenradler.

Erhältlich im Onlineshop des Weser-Kurier und im Kundenzentrum des Pressehauses an der Martinistraße 43, 122 Seiten, 9,80 Euro.

Weitere Beiträge