Zum Seitenanfang
Fotos: WS
#Autotests
12. April 2024

KIA Sportage: Echte Glanzleistung

Knackiges Design, bequemer Innenraum und komfortables Reisen

Knackiges Design, bequemer Innenraum und komfortables Reisen

Keine Frage, der Sportage wirkt längst nicht so aggressiv wie der Großteil der aktuellen Stadtpanzer (auch SUV genannt) und gibt sich mit 4,51 Meter auch bei der Länge bescheiden, bietet aber trotzdem auf relativ wenig Verkehrsfläche ein vorzügliches Platzangebot. Zudem lässt sich der aktuelle KIA Sportage mit Dieselantrieb recht sparsam bewegen.

Glücklicherweise haben es die KIA-Designer auch bei der Digitalisierung des Cockpits nicht übertrieben: Neben den zwei 12,3-Zoll-Displays gibt es noch feste Tasten auf der Mittelkonsole und eine Bedienleiste für Navi oder Radio.

Der Sportage muss sich im Wettbewerber-Umfeld gegen den Platzhirsch VW Tiguan, den ebenfalls sehr erfolgreichen Skoda Kodiaq und auch gegen seinen Konzernbruder Tucson behaupten. Das schafft der Sportage aber dank seines gelungenen und unverwechselbaren Designs mit modernisierter Tigernase, sehr auffälligen Tagfahrleuchten und seinen besonderen Fahrqualitäten.

Richtig punkten kann der KIA auch beim Platzangebot: Beachtliche 526 bis 1715 Liter Kofferraumvolumen sind das beim Allrad-Diesel, der Benziner kommt sogar auf fast 600 Liter. Die Passagiere reisen auf gut geformtem Sitzen, haben auch im Fond ausreichend Beinfreiheit. Die wertigen Materialien vermitteln eine entspannte Wohlfühlatmosphäre im Innenraum des Fahrzeugs.

Fahrtechnisch verwöhnt der Sportage mit jeder Menge Komfort und einem sehr ausgewogenen Fahrwerk. Dank der leichten Hybridisierung des Motors und dem Segelmodus muss dieses KIA-Modell außerdem nicht zu oft an die Zapfsäule bewegt werden. Der offiziell bemessene und scheinbar recht optimistische WLTP-Wert von 5,9 Litern kann bei solider Fahrweise auf diese Weise daher durchaus erreicht werden.

Bei allen Finessen und großen Pluspunkten, die der KIA Sporttage durchaus zu bieten hat, gibt es allerdings auch etwas zu bemängeln: Das Diesel-Angebot wurde ausgedünnt, obwohl immer noch ein Fünftel der Bestellungen für den Selbstzünder eingehen. Jetzt steht nur noch den 1.6 CRDi mit 48V-Mildhybrid und 136 PS Leistung in der Liste. Als Alternative bietet KIA aber den Sportage Plug-in-Hybrid mit 230 PS kombinierter Leistung an.

Rund 38.000 Euro müssen für den Diesel in der Vision-Ausstattung bezahlt werden. Das ist alles in allem aber ein durchaus faires Angebot, da neben den genannten Vorzügen des neuen Modells anderem zusätzlich ein 12,3-Zoll-Navi, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, ein beheizbares Lenkrad sowie Sitzheizung vorne und hinten inklusive sind

Weitere Beiträge