Zum Seitenanfang
Foto: WS
#Autotests
6. Februar 2023

Für kleine Parklücken und enge Gassen

Der Aygo X von Toyota: Pfiffiges Design, hervorragende Sitze, laute Motoren

Mit dem neuen Aygo X hat Toyota ein kompaktes Crossover-Modell entwickelt, dessen Anblick schon Emotionen weckt. Mit seinem frechen Design wird er speziell Kund:innen, die in Großstädten wohnen, gewinnen. Schmale Straßen und enge Stadtviertel sind das Spezialrevier des Aygo X.

Mit dem neuen Aygo X hat Toyota ein kompaktes Crossover-Modell entwickelt, dessen Anblick schon Emotionen weckt. Mit seinem frechen Design wird er speziell Kund:innen, die in Großstädten wohnen, gewinnen. Schmale Straßen und enge Stadtviertel sind das Spezialrevier des Aygo X.

Der außergewöhnliche Toyota-Winzling zeichnet sich zudem durch ein kompakt ausgeführtes Fahrgestell im Heckbereich sowie kurze Karosserie-Überhänge vorne und hinten aus, die der knackigen Straßenlage zugutekommen und andererseits eine optimale Raumausnutzung ermöglichen. Die Gepäckraumtiefe bietet ein Stauvolumen von 231 Litern – auch dank der intelligenten Platzausnutzung hinter den Rücksitzen. Sind die Rücklehnen umgeklappt, passen über 800 Liter hinein.

Das harmonisch designte Cockpit bereitet schon beim Anblick Freude, ebenso wie die problemlose Bedienung. Foto: WS

Der kompakte Aygo X geht serienmäßig mit zahlreichen fortschrittlichen Sicherheits- und Komfortfunktionen an den Start. Die jüngste Generation von Toyota Safety Sense kombiniert eine monokulare Frontkamera mit einem Millimeterwellen-Radarsystem. Das Pre-Crash Safety System (PCS) mit Fahrzeugerkennung arbeitet auch bei höheren Geschwindigkeiten. Die Fußgängererkennung funktioniert erstmals bei Tag und bei Nacht, die Radfahrererkennung bei Tag. Darüber hinaus kommen eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, ein Spurhalte-Assistent und ein Notfall-Lenkassistent hinzu. Der umfangreiche Einsatz von Dämmmaterialien und weitere Optimierungen helfen, den Geräuschpegel an Bord des Aygo X weiter zu senken, meldet Toyota. Doch bei diesem Thema haben die Ingenieur:innen versagt, denn das lärmende CVT-Getriebe ebenso wie der Handschalter (beide mit 72 PS) erfreut sicher niemanden mit normaler Hörkraft. Lange Touren sind mit diesen Lärmorgien kein Vergnügen, obwohl die gut ausgeformten und straffen Sitze, die hervorragende Sitzposition und das problemlose Handling auch weite Strecken entspannt gestalten können. Immerhin: Der von Toyota angegebe WLTP-Verbrauch von 4,7 Liter Super auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß: 107 Gramm) kann in der Praxis problemlos erreicht werden. Der Basispreis für das Modell mit Handschaltung beträgt 15.390 Euro.

Fazit

Diese neue Kleinstwagen-Klasse von Toyota fährt sich knackig, bereitet Fahrspaß und hat Erfolg verdient, denn zu schwere und zu klotzige Autos sind eines der großen Probleme in unseren Städten. Die Motoringenieur:innen von Toyota haben allerdings eine klare Aufgabe: Der Aygo X braucht einen modernen und leisen Motor. Das steht aber ohnehin auf der ewigen Toyota-Agenda: Kaizen – zu Deutsch: ständig besser werden.

Weitere Beiträge