Zum Seitenanfang
Foto: Papucho
22. Juni 2024

Eine Ausstellung des Künstlers „Papucho“

Die Hansestadt aus der Sicht des Bremer Künstlers „Papucho“ in der Sparkassen-Stadtteilfiliale Schwachhausen

Die Hansestadt aus der Sicht des Bremer Künstlers „Papucho“ in der Sparkassen-Stadtteilfiliale Schwachhausen

Der in Kuba geborene Künstler Jorge Lázaro Pérez Fraga, bekannt unter dem Künstlernamen „Papucho“, lebt und arbeitet seit 2005 in Bremen. Seit seiner Kindheit fühlte er sich zur Kunst hingezogen und seine persönliche Leidenschaft wurde die Malerei.
Als er im Jahr 1998 begann, seine Werke in Kuba auszustellen und zu verkaufen, knüpfte er nach und nach Beziehungen zu anderen Malern, den Händlern der Kunstmärkte und später auch zu einigen Galerien in Havanna. Entscheidend für seine künstlerische Laufbahn wurde das Jahr 1999. Zu dieser Zeit lernte Fraga einen der bekanntesten kubanischen Landschaftsmaler, Joel Ferrer, kennen. Er wurde zu Ferrers Assistent, erlernte somit dessen Technik und entwickelte mit der Zeit seinen eigenen, heute für ihn typischen Stil.
„Papucho“ sieht seine Bilder als Fenster in eine andere Dimension. Surrealistisch lässt er urbane Landschaften miteinander verschmelzen, hebt die alltägliche Umgebung aus der Normalität heraus. So drückt er der realen, nur unbewusst wahrgenommenen Alltagsszenerie seinen persönlichen „Stempel“ auf und gibt ihr eine neue lebendige Identität. Auch Bremen macht er somit selbst für Einheimische neu erfahrbar. Nun zeigt eine Ausstellung in der Stadtteilfiliale Schwachhausen einige seiner Werke. Am Eröffnungsabend wird der Künstler anwesend sein und gerne mit Besucher:innen in den Austausch gehen.

Wann & Wo?

Die Eröffnung der Ausstellung von „Papucho“
ist am Montag, 6. Februar, 18 Uhr. Zu sehen ist
sie bis einschließlich Freitag, 24. Februar, in der
Stadtteilfiliale Schwachhausen der Sparkasse.

Weitere Beiträge