Zum Seitenanfang
Foto: Lancia Aurelia / M3B GmbH_Studio Moin
#Mobilität
19. Juni 2024

Ein Eldorado für Oldtimer-Fans

Mit der „Bremen Classic Motorshow“ startet die Messesaison 2024

Mit der „Bremen Classic Motorshow“ startet die Messesaison 2024

Die „Bremen Classic Motorshow“ läutet erneut die Oldtimer-Saison in Deutschland ein. Wenn von Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. Februar, die Türen der Messe Bremen für die 22. Ausgabe des Events geöffnet werden, erwartet die Besuchenden neben den kuratierten Auto- und Motorradsonderschauen in diesem Jahr auch eine Neuheit: Eine 400 Quadratmeter große Fläche in bester Lage der Halle 4 soll erstmals von einer Gruppe junger Oldtimer-Enthusiast:innen in Eigenregie bestückt werden. Das Organisator:innenteam rückt damit den Oldtimer-Nachwuchs ganz bewusst ins Rampenlicht. „Alle reden davon, dass die Szene immer älter wird und die Jungen fehlen“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der „Bremen Classic Motorshow“. „Wir wollen nicht nur reden, sondern die Jungen machen lassen.“ Die 15 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 34 Jahren zeigen, wie sie selbst ihren Weg in die Oldtimer-Liebhaberei gefunden haben, worauf es beim Einstieg für Neulinge ankommt und wie sich auch mit schmalem Geldbeutel eigene Lieblingsprojekte aufbauen lassen.

Bares für Rares

Ebenfalls neu: Der europaweite Marktführer für alte Reklamekunst, die „Wormser Reklame-Auktion“, kommt in diesem Jahr als Aussteller nach Bremen. Besuchende können dort – wie bei der bekannten TV-Sendung „Bares für Rares“ – mitgebrachte Werbemittel schätzen lassen. „Und wir nehmen auch bereits Einlieferungen für die Sonderauktion 2025 entgegen“, sagt Marc Trapp, Experte und Geschäftsführer des Auktionshauses. Denn im nächsten Jahr kommen unter dem Titel „Oil & Rust – Antique Automobilia & Petroliana Advertising“ besondere Stücke bei der Bremer Oldtimer-Messe unter den Hammer. Die Auktion kann sich für die Verkäufer enorm lohnen: „Wir halten derzeit den Rekord für das teuerste in Europa verkaufte Werbemittel“, verrät Trapp. 215.000 Euro habe im November 2022 ein Emaille-Schild eingebracht. Das sei natürlich die Ausnahme. „Aber 1500 Euro bringt ein Original schnell mal“, so Trapp.

Sonderschau nimmt Lancia in den Fokus

Auch in diesem Jahr wird es wieder verschiedene Sonderschauen geben, unter anderem zur Historie des italienischen Autobauers Lancia, wobei das Spektrum der ausgestellten Fahrzeuge von der Vorkriegszeit bis in die 90er-Jahre reicht. Die Ausstellung in Bremen zeigt die Entwicklung der mehr als 100-jährigen Geschichte der Marke anhand ausgewählter Modelle.

Kleiner Hubraum, große Freude

Die Motorradsonderschau präsentiert Maschinen der 50-Kubikmeter-Klasse und zeigt, wie die Konkurrenz der Hersteller über Ländergrenzen hinweg in zweieinhalb Jahrzehnten die Motoradszene und den Sport massiv belebte. Die Sonderausstellung rückt die Liebhabermodelle ins Rampenlicht und ist in Kooperation mit dem „PS.SPEICHER“ und norddeutschen Sammlern der Maschinen entstanden.

 

Wann und wo?

Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. Februar, jeweils 9 bis 18 Uhr, MESSE Bremen.

Weitere Infos gibt es unter www.classicmotorshow.de.

Weitere Beiträge