Zum Seitenanfang
Foto: MiB
#Bremer Produkte #Bummeln in Bremen
27. Februar 2024

Deftig, wärmend, unterhaltend

Produzent:innen stellen vor: Was gibt es Neues aus der Hansestadt und der Umgebung?

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. Ihre Angebote haben einen weiteren Vorteil: Wer vor Ort einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie zu sparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor.

Musik, Lesestoff, Nahrungsmittel und vieles mehr – Bremens Kreativszene, Unternehmen und Erzeuger:innen sind einfallsreich und stärken mit ihren Produkten die Region. Ihre Angebote haben einen weiteren Vorteil: Wer vor Ort einkauft, vermeidet lange Transportwege und hilft so, wertvolle Ressourcen und Energie zu sparen. In unserer Rubrik „Bremer Neuheiten“ stellen wir jeden Monat lokale Besonderheiten zum Schenken und Behalten vor.

Traditionsschmaus: Labskaus aus der Dose

Zugegeben: Mit seiner Farbe und Konsistenz spricht Labskaus zunächst einmal nicht für kulinarischen Hochgenuss. Doch was der norddeutsche Kultschmaus an Optik vermissen lässt, weiß er an Geschmack wieder wettzumachen. Ursprünglich entstand Labskaus als traditionelles Gericht für Seefahrer und Matrosen in der Zeit der Segelschifffahrt und bestand vor allem aus Pökelfleisch. Da die Seeleute aufgrund der Vitaminmangelkrankheit Skorbut geschädigte Zähne hatten und so keine feste Nahrung zu sich nehmen konnten, wurde die Portion kleingehackt oder püriert. Zudem waren Rote Beete und Gurken als wichtige Vitamin-C-Lieferanten die Idealen Zutaten. Die Fleischerei Safft weiß um den Traditionsfaktor des Gerichtes und stellt Labskaus in eigener Zubereitung für den Genuss zu Hause her. Der Doseninhalt muss lediglich für einige Minuten mit ein wenig Öl in der Pfanne angebraten werden. Für das anschließende Servieren empfehlen sich frische Rote Beete, sowie je eine Gewürzgurke, ein Spiegelei und ein Rollmops.

Erhältlich in der 800-Gramm-Dose für 6,95 Euro unter anderem bei
„Made in Bremen“.

Walfänger-Mütze von „Leuchtfeuer Strickwaren“

Eigentlich hat sich die Firma Leuchtfeuer Strickwaren in erster Linie auf sogenannte Troyer spezialisiert, die typischen Seemannspullover mit hohem Kragen und Reißverschluss. Auch weitere Textilprodukte gehören zum Portfolio des langjährig tätigen Familienbetriebes und sorgen so für ein modisches Bekenntnis zu Norddeutschland. Dazu gehören beispielsweise die Walfänger-Mützen. Bestehend aus 100 Prozent Schurwolle, weisen sie die typische Form mit einfachem Umschlag auf und sind in vielen Farben erhältlich. Schon die Walfänger und Krabbenpuler trugen solche wärmenden Mützen.

Erhältlich für 24, 95 Euro unter anderem bei „Made in Bremen“.

Entdeckungen zu Fuß: Wanderrouten im Bremer Umland

Wandern ist immer angesagt, selbst in Bremen. Vor allem die Peripherie der Hansestadt hat für Wanderfreudige viel zu bieten, was wenigen bekannt ist. Unter dem Titel „Wanderungen zwischen Hunte & Wümme. Entdeckungen an Wasserläufen im Bremer Umland“ haben die Autoren Heinrich Lintze und Klaus Fritz Brandt ein reich illustriertes und zugleich informatives Buch zusammengestellt, in dem zahlreiche Routen vorgestellt und beschrieben werden, die allesamt leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Symbole veranschaulichen zudem wichtige Informationen: Dauer des Weges, dessen Länge sowie den Schwierigkeitsgrad. Das Buch ist eine Einladung zum Wandern, Loslaufen und Erkunden entlang von Delme, Ochtum, Wümme, Hunte und den vielen anderen Wasserläufen in Bremens näherer Umgebung.

Erschienen im Kellner Verlag, Softcover, 144 Seiten, 16,90 Euro.

Infos

Sie kennen weitere innovative Produkte aus der Hansestadt? Hinweise nehmen wir entgegen per E-Mail an die Adresse info@stadtmagazin-bremen.de.

Weitere Beiträge