Zum Seitenanfang
Foto: Kristin Niemann
#Theater
21. Mai 2024

Operette „Die lustige Witwe“ im Stadttheater

Eine starke Frau setzt sich durch

Eine starke Frau setzt sich durch

Mit „Die lustige Witwe“ kommt im Februar die erfolgreichste und bekannteste Operette von Franz Lehar ins Stadttheater Bremerhaven. Das Textbuch stammt von Victor Leon und Leo Stein nach dem Lustspiel „L’attache d’ambassade“ von Henri Meilhac. Zwischen der Uraufführung 1905 und 1948, dem Todesjahr des Komponisten, wurde die Operette weltweit mehr als 300.000 Mal aufgeführt und mehrfach verfilmt. Bis heute zählt das Werk zu den meistgespielten Operetten überhaupt, zahlreiche Musiknummern wie Hannas
Vilja-Lied und „Da geh ich zu Maxim“ zählen noch immer zu den Evergreens des musikalischen Unterhaltungstheaters.

Die Operette besticht vor allem durch die für die Zeit der Entstehung völlig neue und erotisierende Instrumentierung sowie durch ein neues Sujet: Eine selbstbewusste und starke Frau setzt sich in der Männerwelt durch.

Hanna, einem früheren Mädel vom Land, jetzt aber reichen Witwe, fliegen auf dem Ball der pontevedrinischen Botschaft in Paris die Herzen aller Männer zu, nicht ihrer Schönheit, sondern ihres Gelds wegen. Um Pontevedro vor dem Bankrott zu retten, wird Hannas früherer Geliebter Graf Danilo auf sie angesetzt. Er ist noch immer in sie verliebt und möchte Hanna nicht ausnutzen. Erst als sie vorgibt, nicht über ihr Erbe verfügen zu können, fallen sich die beiden in die Arme.

Zwischen politischen und gesellschaftlichen Konventionen skizziert Franz Lehárs Stück die Geschichte einer wiederaufblühenden Jugendliebe, eingehüllt in schmissige Musik- und Tanznummern.

Premiere am Samstag, 3. Februar, Stadttheater Bremerhaven, 19.30 Uhr.
Weitere Infos unter www.stadttheaterbremerhaven.de.

Weitere Beiträge