Zum Seitenanfang
Foto: Patric Leo
1. März 2024

Musik aus allen Epochen

Start des 34. „Musikfest Bremen“ rund um den Marktplatz

Magische Klänge und unvergleichliche Konzerte: Das „Musikfest Bremen“ bietet renommierten Stars und Vertreter:innen einer neuen Generation ein Podium für herausragende Interpretationen bekannter Meisterwerke.

Magische Klänge und unvergleichliche Konzerte: Das „Musikfest Bremen“ bietet renommierten Stars und Vertreter:innen einer neuen Generation ein Podium für herausragende Interpretationen bekannter Meisterwerke.

Startschuss des Festes ist „Eine große Nachtmusik“: Dabei erklingt Neues und Rares ebenso wie Bekanntes und Unterhaltendes. Musikbegeisterte können 21 Konzerte mit jeweils 45 Minuten Laufzeit an zehn Spielstätten erleben. Verteilt sind die Konzerte auf Spielstätten rund um den Marktplatz. Zu den Gästen zählen unter anderem das Budapest Festival Orchestra, der Tölzer Knabenchor, Christian Brückner mit Michael Wollny sowie Ina Forsman & Band.
Ebenso breit gefächert präsentiert sich das Angebot in den nachfolgenden drei Wochen. Dann stehen Chopins Klavierkonzerte, Verdis Oper „Il trovatore“, Liederabende und Hip-Hop-Choreografen auf dem Programm. Auch den Soul-Diven Nina Simone und Aretha Franklin wird musikalisch gehuldigt. Das Abschlusskonzert in der Glocke steht im Zeichen von Mendelssohn Bartholdys „Sommernachtstraum“.
Wie gewohnt findet parellel zum „Musikfest Bremen“ das „Arp-Schnitger-Festival“ im Nordwesten, die „Musikfest Surprise“-Reihe in der Bremer Überseestadt und drei „Musikfest-Ateliers“ als international ausgerichtete Akademieprojekte mit jungen Musiker:innen aus der ganzen Welt statt.
Das „Musikfest“ wird auch im Nordwesten zu Gast sein, so unter anderem in Cloppenburg, Friesoythe und Jever.

Samstag, 19. August, bis Samstag, 9. September

Infos: www.musikfest-bremen.de

Weitere Beiträge