Zum Seitenanfang
Eröffnungskonzert des GartenKultur Festivals 2022. Foto: Kerstin Rolfes
27. Februar 2024

Klangkunst im Grünen

Das „GartenKultur-Musikfestival“ 2023 präsentiert sich vielseitig

Es ist ein Event der besonderen Art: In 21 Städten und Gemeinden finden in diesem Jahr wieder insgesamt 33 Konzerte in privaten sowie öffentlichen Gärten und Parks statt, darunter auch sechs in Bremen.

Es ist ein Event der besonderen Art: In 21 Städten und Gemeinden finden in diesem Jahr wieder insgesamt 33 Konzerte in privaten sowie öffentlichen Gärten und Parks statt, darunter auch sechs in Bremen.

Seit mittlerweile 20 Jahren besteht das vierwöchige “GartenKultur-Musikfestival” in Bremen und dem Umland.
„Unser 20-Jähriges ist zwar kein offizielles Jubiläum, diese Zahl ist jedoch ein guter Anlass zum Feiern“, so Pressesprecher Eggert Peters.
Auch in diesem Jahr bietet das Musikfestival wieder eine große Bandbreite an Musikrichtungen für jeden Geschmack. Unter dem Motto „Wie sieht es hinter dem Gartenzaun aus?“ erwartet die Besucher:innen ein Mix aus Pop, Rock, Jazz, Swing und vielen anderen Musikrichtungen. Dabei stehen auch die vielfältigen Locations im Vordergrund: Parks, Ritterburgen, Museen, Höfe, Privatgärten, Schlösser und Stadtgärten öffnen ihre Pforten und bieten dem Publikum vielfältige Musik regionaler und überregionaler Künstler:innen.

„Kultur und Musik verbindet“, so Geschäftsführerin Susanne Krebser. „Wir wollen Konzerte, die man sich leisten kann.“, erklärt sie. Ein Großteil der Konzerte sind daher kostenlos und mit Bus und Bahn erreichbar. Wer die einzelnen Veranstaltungsorte mit dem Fahrrad ansteuern möchte, kann dies bei einer von fünf geführten Radtouren die Möglichkeit dazu. Das vielseitige Programm hat der Kommunalverbund in einem übersichtlichen Programmheft zusammengefasst, in dem alle teilnehmenden Künstler:innen und Spielorte sowie das Begleitprogramm vorgestellt werden.

Unter dem Dach des Kommunalverbunds ist das “GartenKultur-Musikfestival” ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Kulturschaffender aus Städten und Gemeinden. Zudem wirken auch private Gartenbesitzende und Vereine sowie Fördernde und Sponsernde am Festival mit. Dennis Freese vom Kommunalverband Bremen fasst die Veranstaltung zusammen: „Das GartenKultur Festival sollte man sich wie den Eurovision Song Contest vorstellen, aber es gibt nur Gewinner. Also zwölf Punkte für die Region Bremen“, so Freese.

Das Programm verspricht einige Highlights: Beim Eröffnungskonzert in der Klosterbachmuschel an der Freudenburg in Bassum läuten das Ensemble „Les Brünettes“ das Programm ein. Die Musikerinnen zelebrieren mit ihrer Musikrichtung den „Female way of a capella“. Die “Leslie B. Harmonies” interpretieren auf dem Bauernhof der Familie Suhrkamp in Sandhatten dreistimmige Gospel-Harmonien. Außerdem versprechen “Sax und Schmalz” Musik und Spaß im Rathauspark Achim.

Freitag bis Sonntag, 4. bis 27. August, verschiedene Spielorte

Infos: www.gartenkultur-musikfestival.de

Weitere Beiträge