Zum Seitenanfang
Katrin Windheuser und Katharina Wisotzki leiten gemeinsam das „13°Festival“. Foto: Franziska Gilli
23. April 2024

„13°Festival“: Musik, Theater, Literatur und mehr im Schlachthof

22. bis 25. Juni: Feminismus im Mittelpunkt

22. bis 25. Juni: Feminismus im Mittelpunkt

Vor fünf Jahren erblickte das erste „13°Festival“ in Bremen-Blumenthal das Licht der Welt. In diesem Jahr findet die Veranstaltungsreihe nun zum vierten Mal statt. Vier Tage lang erwartet Besucher:innen ein spartenübergreifendes feministisches Programm mit Musik, Performances, Club, Lesungen, Filmen, Workshops und Ausstellungen. Die Arbeit der Festivalleiterinnen Katrin Windheuser und Katharina Wisotzki wurde im Januar mit dem dritten Platz des Frauenkulturförderpreises der Hansestadt Bremen geehrt.

„Wir sind sehr glücklich, dass die Kolleg:innen des Kulturzentrums Schlachthof uns zu sich eingeladen haben”, sagt Katrin Windheuser. „Nach wie vor haben wir kein langfristig sicheres Festivalgelände und freuen uns, dieses Jahr in Kooperation mit dem Schlachthof veranstalten zu dürfen.” Auf der Suche nach einem eigenen Veranstaltungsort beteiligt sich das Leitungsteam des „13°Festival“ unter anderem am Beteiligungsprozess rund um das Gelände der ehemaligen JVA Bremen und hofft dort auf eine neue Wirkungsstätte ab 2024.

 

Das Musikprogramm des Festivals präsentiert dieses Jahr spannende Hip-Hop-Acts wie Ebow und Nashi44, verträumten Indie- und Singersongwriter-Pop von Diana Ezerex, Musik von Marlena Käthe sowie tanzbar bis punkige Acts wie Systemabsturz oder Get Jealous auf den Bühnen des Schlachthofs. Das Programm präsentiert darüber hinaus eine Arbeit, die zum Teil in Bremen entwickelt wurde: In der Tanzperformance „BEcunting“ der Gruppe House of Brownies werden Erfahrungen von Queerness verhandelt. Als zweites Stück behandelt die Performance „Ma verrà il giorno“ des Kollektivs „cindy+kate“ die Kommerzialisierung von Jugendkulturen.

Im Bereich Literatur geht das Festival mit Roman-, Lyrik-, Sachbuch- und Zine-Lesungen in die Vollen: Eva Tepests Überraschungshit „Power Bottom“, Gün Tanks Roman „die Optimistinnen“ und Nadia Shehades Erstlingswerk „Anti-Girlboss“ stehen auf dem Programm.

Donnerstag bis Sonntag, 22. bis 25. Juni, Schlachthof. Infos zum Festival und zum Programm gibt es unter: www.dreizehngradfestival.de.

Weitere Beiträge