Zum Seitenanfang
Foto: Verduci Leonardo
19. Juni 2024

„Sommerzauber“ im GOP

Neue Show vereint Magie mit Artistik / Interview mit Moderator Thomas Otto

Neue Show vereint Magie mit Artistik / Interview mit Moderator Thomas Otto

Zauberhafte Unterhaltung, sommerliche Kurzweil, magische Momente und großes Staunen sind garantiert, wenn sich im GOP Varieté-Theater Bremen eine Auslese der Besten zusammenfindet, um mit der Show „Sommerzauber“ erstklassiges Entertainment zu bieten. Unumstrittene Lieblinge und neue Gesichter formen ein Ensemble, das keine Wünsche offenlässt. Der Sommer taucht alles in ein goldenes Licht und schenkt uns strahlende Helligkeit, die pure Lebensfreude widerspiegelt. Kräftig, hell, strahlend und schön und vor allen Dingen überaus unterhaltsam präsentieren sich auch die Künstler der Show „Sommer-zauber“.
Durch den Abend führt charmant der GOP-Liebling Thomas Otto. Ihm zur Seite steht dabei ein weiteres bekanntes Gesicht: Herr Niels.

Wegen seiner außergewöhnlichen Körperbeherrschung und Bühnenpräsenz ist er international mehrfach ausgezeichnet und gehört zu den besten und gefragtesten Visual-Comedy-Acts.Für die akrobatischen Highlights der Show sorgt unter anderem Sheyen Caroli mit ihrer Kontorsionsdarbietung, die es sogar ins „Guinness-Buch der Rekorde“ geschafft hat. Außerdem mit dabei sind die Rock’N’Rollers: Alyona und ihr Mann Vova machen das scheinbar Unmögliche möglich, indem sie auf ihren Rollschuhen in halsbrecherischem Tempo auf kleinster Fläche rasante Tricks vollführen.
Darüber hinaus können sich die Gäste auf ein Strapaten-Duo, Hula-Hoop mit XXL-Ringen, Stabjonglage und einen „Flying Pole“-Act freuen. (MS)

6. Juli bis 3. September, GOP Varieté Theater Bremen

Interview mit Thomas Otto

“Sommerzauber”-Moderator, Zauberkünstler und Entertainer

Herr Otto, wie haben Sie mit der Zauberei angefangen?

Ganz klassisch: als Fünfjähriger mit erstem eigenen Zauberkasten. Von diesem Grundstein ausgehend, habe ich mich mit der Hobbyzauberei beschäftigt und als ­Jugendlicher beschlossen, es ernsthaft zu betreiben. Als Straßenkünstler bin ich ­anschließend in Europa aufgetreten und wurde von Veranstaltern auf Kreuzfahrtschiffen entdeckt. Schließlich landete ich in Varietés und entwickelte meine Soloshows.

Wie läuft das ab, wachen Sie morgens mit einer magischen neuen Idee auf?

Wenn das jeden Morgen passieren würde, wäre ich einer der glücklichsten Künstler der Welt (lacht). In der Zauberkunst gibt es viele klassische Tricks, die sich bis heute gehalten haben und die ich zu verbessern versuche, um sie in die heutige Zeit zu holen und weiterzuentwickeln.

Wenn Sie es wirklich könnten, ohne Tricks und doppelte Böden, was würden Sie gern zaubern?

Jetzt wird es ein wenig sentimental: Weltfrieden. Fernab von diesem Wunsch beginnen Prozesse für neue Kunststücke auch bei dem Gedanken, was man selbst gern zaubern können würde, à la Harry Potter. Der war eine gute Inspiration für uns Künstler.

Was ist das Besondere an der Show?

Es ist ein Sommerstück mit herausragenden Künstlern, temporeich und ein einmaliges Showerlebnis. Mein persönliches Highlight ist es, erneut mit meinem Lieblings-Partner Herr Niels auf der Bühne zu stehen.

Weitere Beiträge