Zum Seitenanfang
Foto: Max Stascheit
28. Februar 2024

Mein Gänsehautmoment mit Werder

Im Februar 2024 feiert der SV Werder Bremen sein 125-jähriges Bestehen. Ob die Anfänge, die vielen Jahre in der Bundesliga, Episoden in der Champions League oder die beiden Abstiege in die zweite Liga – denkwürdige Anlässe gab es natürlich einige. Bekannte Persönlichkeiten erinnern sich an ihren ganz besonderen Gänsehautmoment mit Werder.

Im Februar 2024 feiert der SV Werder Bremen sein 125-jähriges Bestehen. Ob die Anfänge, die vielen Jahre in der Bundesliga, Episoden in der Champions League oder die beiden Abstiege in die zweite Liga – denkwürdige Anlässe gab es natürlich einige. Bekannte Persönlichkeiten erinnern sich an ihren ganz besonderen Gänsehautmoment mit Werder.

Gayle Tufts, Schauspielerin und Entertainerin

Bei meiner ersten Einladung zu „3nach9“ hatte mich die Redaktion im Parkhotel untergebracht. Am nächsten Morgen saß ich nicht so richtig wach am Frühstückstisch und hatte eine Erscheinung: Neben mir stand plötzlich Thomas Schaaf, gefolgt von Miroslav Klose und der ganzen Mannschaft. Ich fühlte mich wie bei einer privaten Papstaudienz oder im VIP-Bereich von Prince. Alle waren da, strahlend, zuversichtlich, wie die Bremer Version der Avengers. Endgültig verfallen war ich der Mannschaft, als der letzte Spieler kam: Torsten Frings ging vorbei. Und er lächelte mich an!

Andreas Bovenschulte, Bürgermeister

Ohne jeden Zweifel war mein Gänsehautmoment der Wiederaufstieg in die erste Liga im Mai 2022. Erst das 2:0 im ausverkauften Stadion gegen Regensburg, dann die Party am Osterdeich. Dass ich kurz nach dem Spiel sogar zum Gratulieren in die Kabine durfte, das werde ich nie vergessen.

Bärbel Schäfer, Autorin, Journalistin und Podcasterin

Mein Werder-Gänsehautmoment waren meine Interviews mit den Trainern Thomas Schaaf und Ole Werner. Gänsehautmomente sind auch immer, wenn die „TOOOOOR!“-Schreie der SVW-Fans von der Weser rüber bis an den Osterdeich schallen.

Jan Hendrik Schmelter, Geschäftsführer Radio Bob

DFB-Achtelfinale, Auswärtsspiel am 6. Februar 2019 in Dortmund. Aufgrund von Stau habe ich fast die gesamte erste Halbzeit verpasst, dann schießt uns Pizarro in die Verlängerung und Kruse im Elfmeterschießen zum Sieg! Habe an dem Abend für zwei Tage meine Stimme verloren, aber das war es wert.

Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation

Im November 1987 spielte Werder gegen Spartak Moskau, als sie ein 1:4 aus dem Hinspiel in einen 6:2-Sieg umwandelten, da erlebte ich einen meinen intensivsten Werder-Momente. Vor dem Spiel hatte ich mir eine Werder-Ballonmütze gekauft. Die Spieler kämpften bravourös, nahezu heldenhaft gegen das Aus im Uefa-Pokal an. Erst in der Halbzeit habe ich die Mütze aufgesetzt und ein Gelübde abgelegt. Seitdem kommt sie als Glücksbringer nur in sehr wichtigen Momenten zum Einsatz, zuletzt beim Aufstiegsspiel gegen Regensburg im Mai 2022.

Jan Trautmann, „Bremen events & concerts“

Mein Gänsehautmoment war im Jahr 1988 mit Anfang 20, als Werder vorzeitig durch ein Tor von Karl-Heinz Riedle in Frankfurt gewann. Die vorigen Jahre schrammten sie immer knapp am Titel vorbei, da war die Erlösung fast noch größer als bei der Meisterschaft 2004.

Wigald Boning, Komiker, Musiker und Moderator

Meine heftigste Gänsehaut entwickelte sich während des berühmten 6:2 gegen Spartak Moskau im November 1987. Und im Grunde hat mich diese verzehrende Euphorie seither nie wieder vollständig verlassen.

Weitere Beiträge