Zum Seitenanfang
Foto: Bremen Events & Concerts
13. April 2024

Festival im Zeichen des Rock

„Seebühne rockt 2.0“ mit Doro, Kissin’ Dynamite, John Diva & The Rockets Of Love, Timmy Rough und OX

Es war ungewöhnlich, als zur Saisoneröffnung 2023 fünf Bands der härteren Gangart auf der Seebühne aufspielten. Mehr als 2000 Zuschauer feierten ein sechstündiges Rockspektakel – ein Grund für Veranstalter Jan Trautmann, „Seebühne rockt“ in diesem Jahr erneut zu organisieren. Mit Doro Pesch und Kissin’ Dynamite können dabei zwei echte Headliner präsentiert werden. Wir sprachen mit dem Veranstalter über die Idee zur Entstehung zum Festival, die Zusammenstellung der Bands sowie die einzelnen Acts.

Es war ungewöhnlich, als zur Saisoneröffnung 2023 fünf Bands der härteren Gangart auf der Seebühne aufspielten. Mehr als 2000 Zuschauer feierten ein sechstündiges Rockspektakel – ein Grund für Veranstalter Jan Trautmann, „Seebühne rockt“ in diesem Jahr erneut zu organisieren. Mit Doro Pesch und Kissin’ Dynamite können dabei zwei echte Headliner präsentiert werden. Wir sprachen mit dem Veranstalter über die Idee zur Entstehung zum Festival, die Zusammenstellung der Bands sowie die einzelnen Acts.

Wie ist die Idee zu „Seebühne rockt“ entstanden?

Wir fanden, dass das Genre Rock auf der Seebühne unterrepräsentiert war. Also haben wir uns Anfang 2023 zusanmengesetzt. Dabei ist die Idee entstanden, ein Rockfestival zu kreieren. Da ich schon Konzerte mit den New Roses sowie Ray Wilson veranstaltet hatte, waren zwei Acts schnell gefunden. Nachdem wir Kissin’ Dynamite verpflichtet hatten, fehlte nur noch ein Headliner, und da kam der Zufall ins Spiel. Eigentlich wollte ich mir privat ein Konzert von Takida angucken, konnte das aufgrund von anderen Terminen aber nicht machen. Und plötzlich bot sich die Möglichkeit, sie auf der Seebühne spielen zu lassen. Da haben wir natürlich zugegriffen.

Was erhoffen Sie sich von dem Festival?

In erster Linie natürlich, dass es sich etabliert und angenommen wird. Im vergangenen Jahr hatten wir bei perfektem Sommerwetter ein sechsstündiges Rockfeuerwerk auf der Bühne. Die Rückmeldungen von Publikum und auch von den Bands waren überragend. Kissin’ Dynamite haben zum Beispiel sofort gefragt, ob sie im kommenden Jahr nicht wiederkommen dürften – und das konnten wir jetzt ja auch realisieren (lacht). Die Seebühne kennen die Leute eher durch klassische Inszenierungen, Pop und Jazz. Das Rockfestival sticht da schon heraus. Aber die Kulisse direkt am Wasser ist natürlich auch für Rockfans etwas Besonderes. Unsere Hoffnung ist es, mit dem Festival auch die kommenden Jahre weiterzumachen und es fest zu etablieren.

Worauf können sich die Leute in diesem Jahr freuen?

Ganz klar auf Doro Pesch. Unser Anliegen war es, mehr Frauen auf der Bühne zu präsentieren. Und wer passt da besser als Doro, die 2023 ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte. Sie wurde 2022 mit dem „Lifetime Achievement Award“ ausgezeichnet, nachdem sie zuvor bereits einen „Echo“, den „Metal Goddess Legend Award“ in Las Vegas, den „Legend Award“ in England und Deutschland, den „Angel Of Rock Award“ in England und Auszeichnungen als „Sexiest Woman Alive“ erhalten hatte, um nur einige zu nennen. Doro kann auf 3500 Konzerte in mehr als 60 Ländern zurückblicken und hat über 10 Millionen Tonträger weltweit verkauft. Ein großartiger Act für die Seebühne. Hinzu kommen Kissin’ Dynamite, die bereits 2023 mit ihrer fulminanten Liveshow überzeugen konnten. Ich freue mich persönlich ganz besonders auf den Auftritt von John Diva & The Rockets Of Love, die den 80s-Rock mit tiefhängender Gitarre, fest gewickeltem Bandana und 100 Posen pro Minute zurück auf die Bühne bringen. Zudem stellt New-Roses-Sänger Timmy Rough sein Soloprojekt vor. Insgesamt werden es wieder sechs Stunden Rock, live und direkt am Wasser. Was will man mehr?

Worauf wurde bei der Bandzusammenstellung geachtet?

Wir werden hier nicht Metallica, Iron Maiden oder AC/DC spielen lassen können, so viel ist klar. Aber die Künstlerriege dahinter ist für uns interessant. Und ich finde, das ist uns mit Takida im vergangenen und Doro in diesem Jahr auch gut gelungen. Zudem soll das Programm stimmig sein, die Bands sollen zueinander passen. Und es ist unser Anliegen, dem Publikum auch immer Nachwuchskünstler zu präsentieren. 2023 waren das die Smoking Lips, in diesem Jahr starten OX das Festival. Wir konnten uns im Übrigen vor Bewerbungen für den Nachwuchsslot kaum retten.

Weitere Beiträge