Zum Seitenanfang
Foto: Frank Scheffka
18. Juli 2024

Festakt zum Jubiläumsjahr des Martinsclub

Talkrunden, Blumen und Musik zur Ausstellungseröffnung

Um das 50-jährige Bestehen des größten Bremer Trägers der Behindertenhilfe zu zelebrieren kamen am 10. Februar rund 150 geladene Gäste in der Geschäftsstelle des Martinsclub am Buntentorsteinweg zusammen.

Um das 50-jährige Bestehen des größten Bremer Trägers der Behindertenhilfe zu zelebrieren kamen am 10. Februar rund 150 geladene Gäste in der Geschäftsstelle des Martinsclub am Buntentorsteinweg zusammen.

Geplant war eigentlich nur eine Ausstellung zum Jubiläum des Martinsclub, dann kamen weitere Programmpunkte hinzu, um das 50-jährige Bestehen des größten Trägers der Behindertenhilfe zu zelebrieren. Herausgekommen ist schlussendlich ein geselliger Festakt mit Musik und vielen geteilten Erinnerungen, mit Prominenz aus Politik, Sport und Kultur, dem am 10. Februar rund 150 geladene Gäste in der Geschäftsstelle am Buntentorsteinweg beiwohnten. Durch das Programm führte der Satiriker Pago Balke, der selbst viele Jahre als Regisseur in Blaumeier-Theaterprojekten mit beeinträchtigten Menschen gearbeitet hat. Zwischen den Redebeiträgen gab er sein musikalisches Talent zum Besten. Weiter sorgte die inklusive Band Club-Rock für Unterhaltung.

Sozialsenatorin Anja Stahmann überreichte Martinsclub-Vorstand Thomas Bretschneider Blumen. Foto: Martinsclub

Mit Blumen überraschte Sozialsenatorin Anja Stahmann, die sie feierlich an Martinsclub-Vorstehenden Thomas Bretschneider überreichte. „Der Martinsclub war in seiner Geschichte stets mutig, hat gestritten und sich eingesetzt, um soziale Angebote in den Stadtteilen zu schaffen, hat sich von anfänglich 17 Mitwirkenden auf heute 1200 Arbeitnehmende entwickelt – das verdient Applaus“, lobte die Senatorin.

Pago Balke (Moderator), Jutta Seeger (Nutzerin) und Sandra Doblies (Betreuung) bei den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Martinsclub. Foto: Frank Scheffka

Weiter ging es mit einer Talkrunde, in der Jutta Seeger von ihrem Alltag und ihren Erfahrungen mit den Angeboten des Martinsclub erzählte. Die Rentnerin wohnt mittlerweile allein, erhält aber weiterhin Unterstützung im Alltag. „Das Wäschewaschen klappt aber mittlerweile wie ´ne Eins“, so Seeger.

Annette Döring (Aufsichtsratsvorsitzende) und Frank Baumann (Werder-Geschäftsführer und Martinsclub-Botschafter) berichteten von ihrem Engagement für den Martinsclub. Foto: Frank Scheffka

Anschließend kamen Martinsclub-Vorstand Thomas Bretschneider, Aufsichtsratsvorsitzende Annette Döring und als weiterer Ehrengast Werder-Geschäftsführer Frank Baumann zum Gespräch auf die Bühne. Für Bretschneider sei seine Zeit im Martinsclub wie im Flug vergangen: „Seit 30 Jahren geht es beharrlich von einer Idee zur nächsten“. Sein Hauptanliegen sei es, den Abstand zwischen den diversen Lebenswelten innerhalb unserer Gesellschaft zu verringern. Lobende Worte fand Bretschneider für Eltern und Angehörige behinderter Menschen, deren Engagement einen wichtigen Beitrag leiste. Trotz der Erfolge und Errungenschaften gebe es weiterhin viel zu tun: „Die Inklusion im Schulbereich müssen wir verbessern und die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt voranbringen“, fasste Bretschneider seinen Visionen für die Zukunft zusammen.

Als Botschafter für den Martinsclub sorgt Frank Baumann seit 15 Jahren für Aufmerksamkeit in Politik und Gesellschaft. Diese Tätigkeit habe ihn persönlich sehr bereichert, so der Werder-Geschäftsführer. „Der Sportverein nimmt seine soziale Verantwortung ernst und Inklusion spielt bei uns eine Rolle“, sagte Baumann. Beispiele für diese gelebte Inklusion ist das Blindenfußball-Team sowie die Anstellung behinderter Mitarbeitender, etwa im Fanshop und im Küchenbereich.

Abschließend spielte die Band Club-Rock weitere Stücke, bevor die Ausstellung „Menschlich. Mutig. Mittendrin.“ offiziell eröffnet wurde. Sie ist wochentags von 9 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle des Martinsclub, Buntentorsteinweg 24/26, geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen zur Ausstellung des Martinsclub gibt es in diesem Beitag.

Kristina Wiede
Redakteurin

Tipp der Redaktion: 50 Jahre Martinsclub

Weitere Beiträge