Zum Seitenanfang
Foto: Max Hartmann
#Bremer Köpfe
7. Dezember 2022

„Weder lächerlich, noch todernst“

Arnd Zeigler über sein neues Bühnenprogramm „Hat schon Gelb!“

Ob als Stadionsprecher, Fernsehmoderator oder Autor: Für Arnd Zeigler ist das Thema Fußball gelebte Leidenschaft. In seiner WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ meldet er sich seit 2007 jeden Bundesliga-Sonntag aus seinem „Fußball-Wohnzimmer“ zu Wort und widmet sich dem sportlichen Geschehen. Nun verschlägt es den Entertainer zurück auf die Bühne. Unter dem Titel „Hat schon gelb!“ rückt er seine eigene Geschichte in den Mittelpunkt und zeichnet seinen eigenen Werdegang nach.

Ob als Stadionsprecher, Fernsehmoderator oder Autor: Für Arnd Zeigler ist das Thema Fußball gelebte Leidenschaft. In seiner WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ meldet er sich seit 2007 jeden Bundesliga-Sonntag aus seinem „Fußball-Wohnzimmer“ zu Wort und widmet sich dem sportlichen Geschehen. Nun verschlägt es den Entertainer zurück auf die Bühne. Unter dem Titel „Hat schon gelb!“ rückt er seine eigene Geschichte in den Mittelpunkt und zeichnet seinen eigenen Werdegang nach.

Mit „Hat schon Gelb!“ haben Sie Ihr bekanntes Fußballwohnzimmer auf die Bühnen Deutschlands gebracht. Worauf darf sich das Publikum freuen?

Vor allem auf einen schönen Fußballabend, an dem sich alle, inklusive mir, klarmachen, was das Tolle am Fußball ist. Über die Grenzen unterschiedlicher Lieblingsvereine hinweg sind es Abende, in deren Verlauf sich Menschen versammeln, die den Fußball lieben und gemeinsam in der Regel viel Spaß haben bei dem, was ich auf der Bühne mache.

Wie wunderbar ist die Welt des Fußballs in der Realität und wie unterscheidet sie sich von Ihrer Welt des Fußballs?

Sie ist nicht immer wunderbar, und es gibt immer mehr Dinge, die es uns schwer machen, den Fußball unbefangen toll zu finden. Aber trotz Kommerzialisierung, WM in Katar, häufiger Langeweile in der Liga und anderer Ärgernisse gibt es genügend Dinge, die uns die Leidenschaft am Fußball erhalten. Man muss etwas mehr danach suchen als vielleicht vor 20 oder 30 Jahren, und dabei möchte ich helfen. Sowohl in meiner Sendung als auch bei meinen Liveauftritten.

Können Sie sich nach all den Jahren, in denen Sie sich für Fußball interessieren, noch einen Lieblingsfußballmoment ausmachen?

Nein. Das Großartige am Fußball ist, dass aus heiterem Himmel und unerwartet die tollsten Dinge passieren können. Das ist nicht so oft der Fall, aber es passiert. Und dann ist es etwas ganz Besonderes. Und das kann ein WM-Spiel sein, ein überraschendes Ergebnis in der zweiten Liga oder ein Aufstieg in die Kreisliga A. Fußball hat die Macht, Augenblicke und Emotionen zu schaffen, die man nie vergisst.

Wie viel Humor braucht man heutzutage, um Fußball schauen zu können?

Es schadet beim Fußball und auch sonst im Leben generell nicht, so viel Humor wie möglich aufzubringen. Das Geheimnis ist es eigentlich immer, die gebotene Ernsthaftigkeit und den Humor und die Leichtigkeit in eine gute Relation zu bringen. Fußball ist weder lächerlich, noch todernst. Fußball kann alle Schattierungen dazwischen liefern.

Wann und wo?

Freitag, 18. November, Metropol Theater, 20 Uhr

Weitere Beiträge